*
top_navigation
blockHeaderEditIcon
mitglieder-login
blockHeaderEditIcon
slider-druckkammern
blockHeaderEditIcon
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
home-taucheraerzte
blockHeaderEditIcon
Taucherärzte (Copyright Foto: www.taucherarzt.at)
home-ausbildung
blockHeaderEditIcon
GTÜM Ausbildung (Copyright Foto: www.taucherarzt.at)

Abrechnungsmöglichkeit der Tauchtauglichkeitsuntersuchung Erläuterung
(Stand 26.06.2013)

Im CAISSON und hier auf der Webseite veröffentlichen wir eine GTÜM-Empfehlung zur Abrechnungsmöglichkeit von Tauchtauglichkeits-Untersuchungen.

Diese Empfehlung der Abrechnungsmöglichkeit wurde nach Abwägung der vielen zu berücksichtigenden Aspekte mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Grundlage für eine möglichst transparente Rechnungsstellung ist die GOÄ. Die empfohlenen GOÄ-Ziffern wurden so gewählt, dass sie die erbrachten Leistungen bestmöglich repräsentieren. Hierbei wurde auf die erlaubte Kombinierbarkeit der Ziffern geachtet. Jetzt wurden wir durch einen Sachverständigen darauf hingewiesen, dass GOÄ-Ziffer 3 nicht mit jeder der in unserer Empfehlung aufgeführten Ziffern kombinierbar ist (… was in der GOÄ leider nicht expressis verbis genannt ist).

Wir haben die Empfehlung daraufhin im Juni 2005 so überarbeitet, dass die angegebenen Ziffern jetzt alle kombinierbar sind und so ggf. auch gegenüber Kostenträgern in Rechnung gestellt werden könnten. Wir weisen jedoch nochmals darauf hin, dass die Rechnung für eine Tauchtauglichkeits-Untersuchung grundsätzlich zu Lasten des Tauchkandidaten geht.

Die revidierte Empfehlung entstand jetzt unter Beratung durch die „Gemeinsame Gutachterstelle der Bezirksärztekammern in Baden-Württemberg für Fragen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) und ist dieser auch abschließend auf sachliche Richtigkeit geprüft worden.

Ein paar klärende Worte: Die GTÜM hat nach der Veröffentlichung der Abrechnungs-Empfehlung ein reges Echo erhalten. Zum Teil waren die Reaktionen sachlicher Art und sehr konstruktiv (so sind wir auf den Fehler gestoßen), zum Teil aber auch sehr emotional gefärbt. Einige Kollegen fühlten sich durch die Empfehlung übervorteilt und sahen ihre Arbeit nicht angemessen gewürdigt.

Der GTÜM war von Anfang an klar, dass es auf die Frage nach der Rechnungshöhe nur einen von allen Seiten ungeliebten Kompromiss geben kann. Die Interessen der beteiligten Personengruppen liegen ja weit auseinander. Die Akzeptanz für eine sorgfältig durchgeführte Tauchtauglichkeits-Untersuchung ist bei vielen Tauchern nicht übermäßig hoch, sie wird häufig als unnötige Geldausgabe betrachtet. Hier ist es zudem wenig hilfreich, dass von einigen Kollegen nach wie vor Gefälligkeitsatteste ausgestellt werden oder eine oberflächliche, inadäquate Untersuchung für geringes Honorar angeboten wird. Auf der anderen Seite gibt es auch Kollegen, die im „IGeL-Zeitalter” den Taucher als zusätzliche Einnahmequelle entdeckt haben.

Die GTÜM-Empfehlung ist naturgemäß ein Spagat zwischen den genannten Interessen. Er soll einerseits die Kollegen für eine sorgfältige und sachgerechte Tauchtauglichkeits-Untersuchung adäquat entschädigen und andererseits eine gewisse Akzeptanz bei den Tauchern erreichen. Die GTÜM-Empfehlung entstand anhand des von der GTÜM empfohlenen Untersuchungsumfangs und der für privatärztliche Leistungen erstellten Gebührenordnung für Ärzte, sie ist transparent und nachvollziehbar. Die GTÜM kann dabei nichts an Bedenken bzgl. der GOÄ ändern. Wir erachten unsere Empfehlung daher als fair und fundiert und hoffen, dass dies auch in der Kollegenschaft so gesehen und anerkannt wird.
 

Empfehlung der GTUEM zur Abrechnung der Tauchsport-Tauglichkeitsuntersuchung
(Stand 26.06.2013)

Grunduntersuchung:

Folgende ärztliche Leistungen im Rahmen einer Untersuchung der medizinischen Tauglichkeit zum Sporttauchen werden als obligat angesehen: allgemeine und spezielle tauchmedizinische Anamnese sowie Untersuchung des ganzen Körpers mit besonderer neurologischer Untersuchung sowie Spiegelung des Trommelfells.

Folgende technisch-apparative Leistungen werden ebenfalls als obligat angesehen: Aufzeichnung eines EKGs in Ruhe sowie Durchführung einer Spirometrie mit Aufzeichnung der Fluss-/Volumenkurve. Alle weiteren Untersuchungen sind fakultativ. Für Tauchkandidaten ab dem 40. Lebensjahr wird die Durchführung einer Ergometrie mit Messung von Blutdruck und EKG unter Belastung empfohlen.

Die Abrechnung dieser privatärztlichen Leistung hat nach den Vorgaben der GOÄ zu erfolgen. Wir empfehlen dabei grundsätzlich die Anwendung des Einfachsatzes. Aufgrund der Besonderheiten und der Bedeutung der ausführlichen tauchsportärztlichen Anamnese empfehlen wir für die Abrechnung der Ziffer 1 einen erhöhten Gebührensatz analog der privatärztlichen Abrechnung.
 

Ziffer Beschreibung 1fach (EUR)

1

Beratung, auch mittels Fernsprecher

4,66

8

Untersuchung zur Erhebung des Ganzkörperstatus, gegebenenfalls einschließlich Dokumentation

15,16

70

Kurze Bescheinigung oder kurzes Zeugnis, Arbeitsunfähigkeits-Bescheinigung

2,33

605

Ruhespirographische Untersuchung (im geschlossenen oder offenen System) mit fortlaufend registrierenden Methoden

14,11

605a

Darstellung der Flußvolumenkurve bei spirographischen Untersuchungen einschließlich graphischer Registrierung und Dokumentation

8,16

651

Elektrokardiographische Untersuchung in Ruhe auch gegebenenfalls nach Belastung mit Extremitäten- und Brustwandableitungen (mindestens neun Ableitungen)

14,75

Für die Berechnung der Ergometrie mit EKG wird die Zi 652 zugrunde gelegt, welche anstelle von Zi 651 abzurechnen ist.

652

Elektrokardiographische Untersuchung unter fortschreibender Registrierung (mindestens 9 Ableitungen) in Ruhe und bei physikalisch definierter und reproduzierbarer Belastung (Ergometrie) gegebenenfalls auch Belastungsänderung

25,94


Weiterführende Untersuchungen:

Aufgrund Anamnese/Untersuchung können sich weitere (fakultative) Zusatzuntersuchungen ergeben wie Labor, Röntgen, Ultraschall etc. für deren Abrechnung die Zugrundelegung des einfachen Gebührensatzes analog zur GOÄ empfohlen wird.

tauchtauglich_01
blockHeaderEditIcon

Wie oft sollten Sie sich untersuchen lassen?

Das Sporttauchen erfreut sich zunehmender Beliebtheit, und die Zahl der Tauchanfänger wie auch der erfahrenen Taucher steigt weiterhin an. Um Tauchunfällen vorzubeugen, werden seit einiger Zeit regelmäßige medizinische Kontrollen empfohlen oder sogar vorgeschrieben.

Wie oft sollten Sie sich untersuchen lassen?

Das Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung:

  • spätestens nach 3 Jahren, wenn Sie zw. 18 und 39 Jahre alt sind
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.
  • spätestens nach 1 Jahr, wenn Sie 40 Jahre o. älter sind.
tauchtauglich_03
blockHeaderEditIcon

Empfehlungen zur Tauchtauglichkeit der GTÜM e.V.

Die aktuellen Empfehlungen der GTÜM e.V. zur Tauchtauglichkeit sind als Buch veröffentlicht unter dem Namen:
 

Checkliste Tauchtauglichkeit -
Untersuchungs-Standards und Empfehlungen
der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin  (GTÜM)
und der
Österreichischen Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin (ÖGTH)

(Gentner-Verlag, 2. vollständig überarbeitete Ausgabe, 384 Seiten, € 40,–)

 zur Onlinebestellung (externe Webseite) 

tauchtauglich_05
blockHeaderEditIcon

Ausbildungsmöglichkeiten für Ärzte

Die tauchmedizinischen Fachgesellschaften von Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten speziell zugeschnittene Ausbildungsmöglichkeiten an, die für Ärzte aller Fachrichtungen zugänglich sind und das für die tauchmedizinische Untersuchung notwendige Wissen vermitteln. Die zuständigen nationalen medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften übernehmen damit ein gehöriges Maß an Verantwortung und die durch sie qualifizierten Ärzte haben ihrerseits die Verpflichtung zur Fortbildung übernommen. 

Zum Thema Abrechnungsmöglichkeit der Tauchtauglichkeits-untersuchung hat die GTÜM eine Empfehlung ausgearbeitet.

tauchtauglich_02
blockHeaderEditIcon

Wer darf Zeugnisse zur Tauglichkeit Sporttauchen ausstellen?

Die offiziellen Tauglichkeitszertifikate der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) und der Österreichischen Gesellschaft für Tauch- und Hyperbarmedizin (ÖGTH) dürfen von allen Ärzten, die sich an die aktuellen Empfehlungen der Gesellschaften halten, ausgestellt werden.

Die GTÜM unterhält eine online abrufbare Datenbank mit GTÜM Ärzten in Deutschland, die fachkundig Tauchtauglichkeitsuntersuchungen durchführen.

Die ÖGTH unterhält eine online abrufbare Liste mit ÖGTH Ärzten in Österreich, die fachkundig Tauchtauglichkeitsuntersuchen durchführen.
tauchtauglich_04
blockHeaderEditIcon

Untersuchungsbögen und Zertifikat für die Tauchtauglichkeit


Untersuchungsbogen und Zertifikat tragen das Copyright © der GTÜM e.V. und der ÖGTH. Die Weitergabe über elektronische Medien außerhalb von www.gtuem.org und www.oegth.at ist untersagt.

Hinweis: Die Zertifikate dürfen nur von Ärzten verwendet werden, die sich an die die Standards für die Tauchtauglichkeit von GTÜM und ÖGTH halten.

PDF Versionen:

Ärztliches Zeugnis: Tauglichkeit für das Sporttauchen Leerformular (52 KB)

GTÜM/ÖGTH Untersuchungsbogen Leerformular (76 KB)

Ärztliches Zeugnis: Tauglichkeit für das Sporttauchen Ausfüll-Formular (73 KB)

GTÜM/ÖGTH Untersuchungsbogen Ausfüll-Formular (112 KB)

tauchtauglich_06
blockHeaderEditIcon

Negative Erfahrungen mit nicht fachkundigen Ärzten

Untersuchungen der Tauchtauglichkeit von Sporttauchern werden noch zu häufig von Ärzten durchgeführt, die sich in keiner Weise dazu qualifiziert haben oder deren entsprechender Kursus ein Jahrzehnt zurück liegt. Das führt zu der paradoxen und peinlichen Situation, dass der gut informierte Sporttaucher über den erforderlichen Untersuchungsgang und die im Einzelfall zu bedenkenden Kontraindikationen auch schon mal deutlich besser Bescheid weiß, als der eigentlich damit beauftragte Arzt.

Hierzu ein authentisches Beispiel aus einer Vielzahl von Zuschriften aus der Sporttaucherszene, wobei die Namen der beteiligten Personen bekannt sind, hier aber verständlicherweise nicht genannt werden können

home-kontakt-titel
blockHeaderEditIcon
Kontakt
home-kontakt-gtuem
blockHeaderEditIcon

GTÜM e.V. - Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin

c/o BG Klinikum Murnau gGmbH
Professor-Küntscher-Str. 8
D-82418 Murnau am Staffelsee

Tel.: 08841 - 48-2167
Fax: 08841 - 48-2166
gtuem [@] gtuem.org

home-themen-titel
blockHeaderEditIcon
Themen
home-themen01
blockHeaderEditIcon
home-themen03
blockHeaderEditIcon
(copyright Foto:  www.taucherarzt.at) 
  Aktuelle
  Kurse & Seminare
home-themen04
blockHeaderEditIcon
Veranstaltungen 
  Aktuelle
  Veranstaltungen
home-menue-titel
blockHeaderEditIcon
Navigation
home-menue-bottom
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail